Developed in conjunction with Ext-Joom.com

 

Das Haus Nr. 137/ 23 auf dem Platz der Republik (náměstí Republiky) in Plzeň gehörte schon im Mittelalter zu den bedeutendsten Patrizierhäusern der Stadt. Es ist ein eingetragenes Kulturdenkmal, das im Zentralen Verzeichnis der Kulturdenkmäler der Tschechischen Republik unter Registernummer 38033 / 4-168 geführt wird.

Das Haus gehörte ursprünglich zu einem Marktflecken, dessen Form bis in die Gegenwart erhalten geblieben ist. Das Gebäude besteht aus einem Zwei-Trakt-Vorderhaus und einem Hintergebäude im Hof, beide sind durch einen schmalen Flügel an der Ostseite des Innenhofs miteinander verbunden. Der Kern des Vorderhauses stammt noch aus vorhussitischer Zeit. Nach einem Brand im Jahre 1507 wurde das Haus im Stile der Spätgotik stark umgebaut. Aus dieser Zeit haben sich Details im Erdgeschoss des Vorderhauses erhalten. Der Spätgotik lässt sich auch das eigenständige hintere Hofgebäude zuordnen, das nur aus einem Trakt besteht.


Der großzügige Renaissance-Umbau in den Jahren 1580-90, den der damalige Hausbesitzer Jan Bakalář vornehmen ließ, verlieh dem Hof seine Renaissance-Gestalt, die sich teilweise bis heute erhalten hat. Dieser Umbau bereicherte das Vorderhaus um eine der schönsten Renaissance-Fassaden und hob es um ein zweites Stockwerk und den Giebel an. Die Bauumwandlungen des Barock nach 1726 umfassten den Austausch der Holzbalkendecken im Erdgeschoss des Vorderhauses gegen Gewölbe. Der schmale zweistöckige Flügel wurde in den Hof eingebaut. Aus der Zeit des Barock stammt auch der einzigartige Dachstuhl, der Ende des 18. Jahrhunderts errichtet worden war. Zu jener Zeit waren auch alle drei Teile des Hauses durch Söller miteinander verbunden, die rings um den Hof verliefen. Die Arkaden, die sich im Erdgeschoss des Ostflügels befanden, wurden in der Zeit des Klassizismus zugemauert. Spätere bauliche Veränderungen am Haus sind hinsichtlich der bauhistorischen Entwicklung unwesentlich.

 

Die Erhaltung desObjekts in seiner ursprünglichen Anlage, einschließlich aller auf uns gekommenen künstlerischen und kunsthandwerklichen Details war das Hauptziel der Denkmalpflege. Außer der bereits früher erfolgten Dachstuhlerneuerung wurden deshalb die Malereien zweier Räume im ersten Stockwerk, zwei Kachelöfen und ein Komplex von Türpfosten und Portalen restauriert. An der Straßenfassade wurde dann eine Erneuerung der Sgraffitos am Giebel vorgenommen, einschließlich der erhalten gebliebenen Löwen-, Greifen- und Adlerplastiken auf der Spitze des Giebels.

 

 

ADRESSE

náměstí Republiky 23

301 00 Plzeň

Tschechische Republik

 

GPS

49°44'46.713"N

13°22'36.913"E

Patička

Copyright © 2014 Puppenmuseum in Pilsen – Eine Geschichte am Faden. Alle Rechte vorbehalten. Design © Ondřej Zámiš Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!